11.03.2021

Neue Sportschwimmhalle: Die nächsten 500 Kubikmeter Beton für Fundament verbaut


Baustelle, Stadtwerke Jena, Neubau Schwimmhalle, Sportschwimmhalle

Baustelle für die neue Sportschwimmhalle in Jena-Lobeda: Fundamentarbeiten schreiten mit den nächsten 500 Kubikmeter Beton planmäßig voran. Foto: SWJ / ATa

Das Fundament hat beim Gebäudebau eine tragende Rolle, so auch beim Neubau der Sportschwimmhalle in Jena-Lobeda. Am gestrigen Mittwoch, 11. März 2021, startete die nächste Phase der Fundamentarbeiten mit der Anlieferung von 500 Kubikmeter Beton. Polier Andreas Mahr von der Erfurter Niederlassung des Bauunternehmens Wolff & Müller sagt: „Wir gießen jetzt den zweiten Teil des Fundaments unter dem späteren Techniktrakt auf einer Fläche von etwa 800 Quadratmetern. Danach folgen die Fundamentarbeiten unter dem zukünftigen Schwimmbecken.“ Alle Bauarbeiten der Sportschwimmhalle würden laut Mahr termingerecht und nach Plan laufen.

Begonnen hatten die Fundamentarbeiten Anfang Februar. Der Spatenstich für die Schwimmhalle erfolgte im Oktober 2020, die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für Ende 2022 geplant.

Bauherr ist die Jenaer-Bädergesellschaft, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Jena. Die neue Sportschwimmhalle Jena-Lobeda verfügt zukünftig über ein wettkampftaugliches 50-Meter-Becken mit insgesamt acht Bahnen. Integriert sind eine Startblockanlage sowie eine variabel verschiebbare Brücke mit Startblöcken, wodurch die Aufteilung in zwei 25-Meter-Becken gegeben ist. Darüber hinaus wird die Halle um ein Lehrschwimmbecken mit verstellbarem Hubboden ergänzt. Die geplante Gesamtinvestition der Bädergesellschaft liegt bei 16,2 Millionen Euro - 6 Millionen Euro davon übernimmt das Land Thüringen, die übrigen Mittel stellen die Stadtwerke Jena bereit.

Mehr Informationen zum Neubau der Sportschwimmhalle finden Sie hier.