02.02.2021

Neue Schwimmhalle in Jena-Lobeda: Bodenplatte wird gegossen

Bauarbeiten gut im Zeitplan / Grundsteinlegung im Frühjahr

Jenaer Bäder, Sportschwimmhalle, Bodenplatte

Seit Dienstag, 2.2., wird die Bodenplatte für die neue Schwimmhalle in Jena-Lobeda gegossen. Zum Start dieser nächsten Bauphase kamen 42 Betontransporter. Fotos: SWJ/Dreising

Rund 300 Kubikmeter Beton verteilt auf 42 LKW: Damit starteten am Dienstag (2. Februar 2021) die Arbeiten für die Bodenplatte der neuen Sportschwimmhalle der Jenaer Bäder in Lobeda. In den kommenden drei Wochen wird nun schrittweise die Bodenplatte fertiggestellt. „Trotz Corona und historischen Knochenfunden auf der Baustelle sind wir aktuell gut im Zeitplan. Dafür danke ich allen Beteiligten und Partnern bei diesem Projekt“, freut sich Susan Zetzmann, Geschäftsführerin der Jenaer Bäder. Wenn es die Hygieneregeln zulassen, soll im Frühjahr der offizielle Grundstein gelegt werden. Der Spatenstich für die Schwimmhalle erfolgte im Oktober 2020, die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für Ende 2022 geplant.

Bauherr ist die Jenaer-Bädergesellschaft, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Jena. Die neue Schwimmhalle Jena-Lobeda verfügt zukünftig über ein wettkampftaugliches 50-Meter-Becken mit insgesamt acht Bahnen. Integriert sind eine Startblockanlage sowie eine variabel verschiebbare Brücke mit Startblöcken, wodurch die Aufteilung in zwei 25-Meter-Becken gegeben ist. Darüber hinaus wird die Halle um ein Lehrschwimmbecken mit verstellbarem Hubboden ergänzt. Die geplante Gesamtinvestition der Bädergesellschaft liegt bei 16,2 Millionen Euro - 6 Millionen Euro davon übernimmt das Land Thüringen, die übrigen Mittel stellen die Stadtwerke Jena bereit.

Mehr Informationen über den Neubau der Sportschwimmhalle finden Sie hier.