• Startseite › 
  • Unternehmen › 
  • Aktuelles › 
  • Newsdetail
  •  › Baufortschritt Sportschwimmhalle: Schwimmbecken schweißen, Fassade schließen und Dach setzen

Baufortschritt Sportschwimmhalle: Schwimmbecken schweißen, Fassade schließen und Dach setzen


Der Neubau der Sportschwimmhalle in Jena, Lobeda-West, schreitet planmäßig voran

Der Neubau der Sportschwimmhalle in Jena, Lobeda-West, schreitet planmäßig voran.

Seit dem Richtfest im November 2021 wurde das Dach vollständig eingedeckt und die gesamte Fassade geschlossen.

Auch nehmen die Schwimmbecken bereits konkrete Formen an. Alle Edelstahlteile für das Lehrschwimmbecken sind montiert – Einstiegstreppen, Beckenrand und Wasserrinnen klar erkennbar. Ebenso steht der Beckenrand des großen Schwimmbeckens. Aktuell laufen die Schweißarbeiten an den Edelstahlteilen.

Aber auch im Technikbereich, auf dem Dach und beim Innenausbau geht es parallel zügig voran. In einem der nächsten Schritte muss die Photovoltaikanlage auf dem Dach montiert werden; die Verkleidung der Fassade folgt. Projektleiter Olaf Heuthe: „An unserem Eröffnungstermin zum Ende des Jahres halten wir fest. Wir arbeiten weiterhin an der termingerechten Umsetzung.“

Hintergrund: Der Bau einer wettkampftauglichen 50-Meter-Schwimmhalle am Standort Karl-Marx-Allee, Ecke Theobald-Renner-Straße, startete mit dem Spatenstich im Herbst 2020. Das große Schwimmbecken bekommt acht Bahnen mit je 50 Metern und einer Beckentiefe von 2,10 Metern, eine Startblockanlage sowie eine 1,50 Meter breite, variabel verschiebbare Brücke mit Startblöcken, wodurch die Aufteilung in zwei 25-Meter-Becken gegeben ist. Weiterhin wird die Halle um ein Lehrschwimmbecken mit einem verstellbaren Hubboden ergänzt. Hinzu kommen Umkleidebereiche sowie separate Kinderdusch-, WC- und Wickelbereiche. Das Projekt der Jenaer Bäder- und Freizeitgesellschaft wird mit 6 Millionen Euro vom Land Thüringen unterstützt. Eröffnet werden soll das Sportbad Ende 2022.