Geschichtliches

Anfang der 1950er Jahre begann der Bau des Ostbades.

Das „Nationale Aufbauwerk“ der damaligen DDR

... mobilisierte zahlreiche freiwillige Helfer, um am ersten Jenaer Beckenbad mitzubauen.

Vier Jahre dauerte es:
Im Sommer 1954 konnten sich die ersten Badegäste in die Fluten stürzen.

Im Anschluss an die Badesaison 2012

... startete eine umfangreiche Sanierung des Freibades. Circa 2,8 Millionen Euro investierte die Jenaer Bäder- und Freizeitgesellschaft in die schöne Anlage. Neu sind: Edelstahlbecken, Funktionsgebäude mit aufwendigen Installationen für die Badewassertechnik, Wasser- und Abwasserleitungen, Außenanlagen sowie die große Breitrutsche.

Das 1.700 Quadratmeter große Mehrzweckbecken

... besteht aus einem Schwimmerbereich mit Wassertiefen bis 1,90 Meter und einem Nichtschwimmerbereich. Außerdem gibt es wie bisher ein Planschbecken mit nochmals fast 200 Quadratmeter Wasserfläche und einer Wassertiefe, die bis 35 Zentimeter geht. Beide Becken sind als moderne Edelstahlbecken ausgeführt.

Neu gestaltet und vergrößert

... ist auch der gesamte Beckenumgang mit einer Pflasterfläche von etwa 1.200 Quadratmeter, die in hellen Farbtönen gehalten ist. Um das Kleinkindbecken herum wurde ein kräftig gelber und weicher Fallschutzbelag eingebaut und ein großes Sonnensegel in den Farben der Stadtwerke Jena Gruppe zur Beschattung dieser Flächen errichtet.

Neu ist auch das Funktionsgebäude

... mit den aufwendigen Installationen für die Badewassertechnik. Das gesamte Gebäude ist unterkellert; hier befinden sich die Wasserspeicher bzw. -behälter und die Pumpen der Badewassertechnik. Die großen Filterbehälter stehen hinter dem Schwimmmeistergebäude und der Blick auf die Verrohrung dieser Filter lässt selbst den Laien erahnen, dass für die Reinhaltung des Badewassers eine Menge getan werden muss.

Weiterhin neu verlegt

... sind die verschiedensten Vor-, Rück- und Messleitungen rund um das Becken. Darüber hinaus wurde die Sanierungsmaßnahme genutzt, um sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen zu erneuern, so dass auch Trinkwasseranschluss, Stromanschluss und Datentechnik dem modernen Stand entsprechen.